Infos

Alles rund um das Stoma: Produkte und Versorgung bei Stuhl- und Harninkontinenz

Treffen der Selbsthilfegruppe. Blasenkrebs Gladbeck, Bottrop-Kirchhellen und Gelsenkirchen-Horst

Zum nächsten Treffen der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs Gladbeck, Gelsenkirchen und Bottrop laden Prof. Dr. med. Bernhard Planz (Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie im St. Barbara-Hospital Gladbeck) und der  Vorsitzende der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs, Rolf Kickum, alle Bürgerinnen und Bürger der Region herzlich ein. Das Treffen findet statt am Mittwoch, 25. September 2019 um 15 Uhr. Veranstaltungsort ist der Konferenzraum im St. Antonius-Krankenhaus Bottrop-Kirchhellen.

In Deutschland leben über 15 Millionen Menschen mit einer Inkontinenz. Es ist weiterhin ein Tabuthema, belastet das Selbstwertgefühl der Betroffenen und führt häufig zur Isolierung. Blasenkrebs ist der siebt-und vierthäufigste Tumor bei Frauen und Männern. Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 20. 000 Menschen an Harnblasenkrebs. Dabei spielt das Rauchen eine große Rolle.

In der Klinik für Urologie und Kinderurologie am  St. Barbara Hospital wurde bei  mehr als 300 Patienten die Blase entfernt und eine neue Blase aus dem Darm oder ein Stoma angelegt.

Das Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) sieht vor, dass Patienten die Hilfsmittelversorgung erhalten müssen. Im Rahmen der Veranstaltung werden alle Heil und Hilfsmittel präsentiert. Die Teilnehmer erhalten praktische Tipps. In einem Vortrag erläutert die Pflegeexpertin C. Pawlinski (SIEWA) die Stoma-Inkontinenzversorgung und Ernährungstherapien. Rolf Kickum, Vorsitzender der Blasenselbsthilfegruppe und Prof. Dr. med. Bernhard Planz Chefarzt der Klinik für Urologie/Kinderurologie im St. Barbara-Hospital Gladbeck  stehen hier für Fragen und einen regen Austausch zur Verfügung.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.