Organisation/EDV

Die Abteilung Organisation/EDV analysiert und modelliert in Absprache mit den Einrichtungen und Abteilungen der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH wesentliche Unternehmensprozesse und legt diese konzernweit entsprechend übergeordneter Zielsetzungen fest. Sie baut durch eine übergreifende Koordination Schnittstellen so auf, dass durch die Verzahnung von Abläufen eine sehr hohe Qualität unter wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen erbracht werden kann

Ein wesentlicher Baustein - strategisch wie operativ - ist hierbei die Abbildung der Leistungen, die Kommunikation und  Dokumentation sowie die detaillierte Ablaufplanung auf EDV-gestützten Systemen. 2014 hat sich die St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH hierzu mit der NEXUS AG als Softwarespezialist im Gesundheitswesen auf eine enge Partnerschaft im Bereich der IT-Dienstleistungen verständigt. Im Rahmen eines Volloutsourcings ist NEXUS der EDV-Generalunternehmer in den Einrichtungen des Konzerns.

Mit dieser Zusammenarbeit ist sichergestellt, dass die Krankenhäuser, Heime, Kindergärten und die weiteren Einrichtungen der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH kontinuierlich auf eine moderne IT-Infrastruktur und eine zukunftsfähige Software setzen können.

Insbesondere für die Krankenhäuser des Konzerns ist dies von höchster Bedeutung. Die moderne Informationsverarbeitung stellt heute für den Klinikalltag  einen wesentlichen Faktor dar. Ärzte, Pflegende und Patienten sind darauf angewiesen, dass Informationen jederzeit bereitstehen und moderne Hilfsmittel die administrative Arbeit stark reduzieren. Ohne moderne IT ist eine qualitativ hochwertige Behandlung heute kaum noch möglich.

Die Einführung des neuen, modernen Klinik-Informations-Systems NEXUS/KIS war der erste Meilenstein der Zusammenarbeit mit Nexus. So haben Ärzte und Pflegende mehr Zeit für die Betreuung der Patienten zur Verfügung. Durch die „One-Click to Information“-Funktionalität stehen mit einem Klick die benötigten Informationen bereit und die Experten können sich wieder konzentriert den Patienten widmen.

Auch die speziellen Prozesse der jeweiligen Fachabteilungen zum Beispiel in der Endoskopie oder in der Kardiologie können so besser unterstützt werden. Ein Vorteil für den Patienten und den Arzt gleichermaßen, da Befunde leichter zu erstellen sind und schneller bei Patienten oder Hausarzt vorliegen.