Startseite

Gefäße und ihre Gesundheit

Chefarzt Dr. Wilfried Heinen und sein Team informierten

Erkrankungen der Gefäße sind eine Volkskrankheit. Warum sie entstehen, wie sie erkannt werden können und welche Therapiemöglichkeiten zur Verfügung stehen, darüber informierten die Spezialisten der Klinik für Gefäßchirurgie im Sankt Marien-Hospital Buer im Rahmen des diesjährigen Gefäßtages. Schlaganfall und Arteriosklerose, Krampfadern, Aussackungen der Bauchschlagader, Verschluss der Halsschlagader und Raucherbeine sind nur einige der Stichworte, die in diesem Zusammenhang immer wieder genannt werden.
Die Referenten erläuterten den Zuhörern unter anderem Ursachen, Symptome und Folgen  von Gefäßerkrankungen, erklärten die arterielle Verschlusskrankheit der Beinschlagadern (pAVK) und Verschlussprozesse an den Halsschlagadern sowie über die tiefe Venenthrombose (Varikosis). Sie präsentierten offen chirurgische und endovasculäre Therapieoptionen, durch die das  Platzen der Gefäßwand vermieden werden kann Dank des modernen Hybrid-OPs, über den das MHB seit einiger Zeit  verfügt, können Eingriffe an den Gefäßen besonders schonend vorgenommen werden.
Das Interesse an der Veranstaltung war groß. Im Vortragsraum war kein freier Platz zu finden. Viele Besucher nutzten außerdem die Möglichkeit, zu einem Check ihrer Gefäße, ihren aktuellen Blutzuckerwert bestimmen lassen, sich über Diabetes mellitus – einer der Risikofaktoren für die Entstehung von Gefäßerkrankungen – zu informieren und einen der Stände der Industrieausstellung im Ambulanzbereich zu besuchen. In den Pausen und bei einem deftigen Mittagsimbiss kamen sie mit Chefarzt Dr. Heinen und den anderen Medizinern ins Gespräch.