Startseite

Vorsichtig, angemessen – patientenorientiert!

Elisabeth-Krankenhaus regelt Besuchskontakte neu

Seit dem 25.05. können im Elisabeth-Krankenhaus, dem Fachkrankenhaus für Altersmedizin in Gelsenkirchen-Erle, unter klaren Regeln wieder mehr Besuchskontakte stattfinden – diese Entscheidung hat das Direktorium der Elisabeth-Krankenhaus GmbH, Krankenhausgesellschaft im Unternehmensverbund der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH, getroffen. Damit geht das Krankenhaus seit einigen Tagen vorsichtig, angemessen aber vor allem auch patientenorientiert wieder einen Weg, der so über viele Wochen nicht möglich war. Chefarzt Dr. med. Mario Reisen-Statz: „Unsere Patienten im Elisabeth-Krankenhaus gehören alle auf Grund ihres hohen Alters und ihrer Vorerkrankungen zu der Gruppe der Risikopatienten und waren und sind in der Coronavirus-Pandemie in besonderer Weise zu schützen. Darum galten bis jetzt ganz besondere Kontaktbeschränkungen zum Wohl der Patientinnen und Patienten und damit können erste, vorsichtige und angemessene Lockerungen nur unter klaren Regeln jetzt wieder möglich werden.“
 
Mit der neuen Corona-Schutzverordnung NRW kann jetzt auch geriatrischen Patienten wieder mindestens einmal wöchentlich der Besuchskontakt zu einer vorab klar bestimmten Vertrauensperson ermöglicht werden. Herma Osthaus, Pflegedirektorin der Elisabeth-Krankenhaus GmbH: „Wir wissen, dass unsere Patienten oftmals schmerzlich den Kontakt zu lieben Angehörigen vermisst haben. Um diesen Kontakt wieder als Besuchskontakt im Patientenzimmer zu ermöglichen muss unser Patient eine Person als alleinigen Besuchskontakt bei uns registrieren lassen. Wir werden ein Besucherregister entsprechend der Coronaschutzverordnung führen und dieser Besuchskontakt, den wir auch dokumentieren müssen, kann für 30 Minuten pro Besuchstermin den Angehörigen auf dem Patientenzimmer besuchen. Leider ist kein Besuch im Haus ohne vorherige Terminvereinbarung mit der zuständigen Station möglich. Bei jedem Besuch findet ein Eingangsscreening inkl. Messung der aktuellen Körpertemperatur des Besuchskontakts statt und ein Covid-Screening-Fragebogen ist auszufüllen. Alle Wege der Besuchskontakte im Haus, also z.B. vom Eingang zum Patientenzimmer und zurück, werden von einem Mitarbeitenden unseres Hauses begleitet. Unter diesen wesentlichen Rahmenbedingungen wollen wir mit den neuen Möglichkeiten, die sicher noch weit entfernt sind von Besuchsmöglichkeiten aus Vor-Corona-Zeiten, den gut abgewogenen Versuch starten und den Bedürfnissen unserer Patientinnen und Patienten nach Austausch mit Bezugspersonen entgegenkommen. Klar ist: Wenn sich die Lage nicht so gut entwickelt, wie wir es uns vorstellen, dann muss ggf. die neue Regelung erneut angepasst werden. Aber jetzt freuen wir uns mit unseren Patientinnen und Patienten auf das, was ab morgen wieder möglich werden kann.“

Das Elisabeth-Krankenhaus bittet alle Angehörigen sich über die Einzelheiten der Besuchskontaktregelung telefonisch vorab und im Detail zu informieren. Kontakttelefon-Nummer:  0209 70030