Startseite

Kleine Leute ganz groß

Große Wiedersehensfreude beim Treffen aus Anlass des Welt-Frühgeborenentages im MHG

20.11.2018

2017 wurden im Marienhospital Gelsenkirchen 176 neue Erdenbürger vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren. Das sind etwa elf Prozent der Babys, die hier im vergangenen Jahr das Licht der Welt erblickten (1.628).  Aus Anlass des Welt-Frühgeborenen-Tages hatte das Team der Neonatologischen Intensivstation  der Klinik für Neonatologie, Kinder- und Jugendmedizin am Marienhospital Gelsenkirchen (Perinatalzentrum Gelsenkirchen) wieder ehemalige Frühgeborene aus den vergangenen zwei Jahren und ihre Familien zu einem Treffen eingeladen. 

Feyza Bozkurt, Christiane Schulz, Julia Meyer und Jeanette Vauken  von der Neonatologischen Intensivstation hatten den Raum mit bunten Luftballons geschmückt. Duftende Waffeln sowie viele Leckereien standen auf dem herzhaft-süßen Buffet für die kleinen und großen Gäste bereit. Groß war die Wiedersehensfreude, wenn wieder eine Familie den Raum betrat. Glücklich und stolz präsentierten sie ihre (ehemaligen) Sorgenkinder, die sich nach ihrem oft sehr schwierigen Start ins Leben inzwischen gut entwickelt haben. Zu der Veranstaltung hatte sich auch Dr. Wilfried Göbe, ehemaliger Oberarzt der Klinik, der inzwischen seinen wohlverdienten Ruhestand genießt, eingefunden. In sehr persönlichen Gesprächen erinnerten sich einige Mütter an die erste, schwere Zeit, in der auch er ihnen zur Seiten gestanden hat.

So wurden bei Kaffee und Kuchen viele Ereignisse der zurückliegenden Monate ausgetauscht. Etliche Mütter stellten dabei fest, dass sie oder ihre Kinder bereits nach der Geburt ein Zimmer teilten bzw. im Bettchen oder Inkubator nebeneinander lagen.

 

Für weitere Informationen: Ute Kwasnitza, Unternehmenskommunikation, Tel. 0209 172-3157