Startseite

Denk()mal - das Demenzcafé im St. Vinzenz-Haus lädt ein

Ein Angebot für pflegende Angehörige

Wer die Pflege eines Menschen übernommen hat, der an Demenz erkrankt ist, hat es nicht leicht. Im  Demenzcafé des St. Vinzenz-Hauses, ein Angebot das die Verantwortlichen der Pflege- und Betreuungseinrichtung speziell für Pflegepersonen konzipiert haben, finden diese Raum und Zeit zum Plaudern und zum Gedankenaustausch. Und nun hat das Demenzcafé auch einen Namen bekommen: Denk()mal soll es heißen – weil es gewissermaßen als Einladung zum Denken verstanden werden möchte und dabei als eine Art Denkmal an die Menschen mit Demenz erinnert. Neben Gesprächen und Begegnungen, Kaffee und Kuchen bieten die Organisatoren dieses Mal Informationen, Hinweise und Tipps rund um das Thema Selbstpflege an. Das Organisationsteam bittet interessierte Menschen um Anmeldung unter der Telefonnummer 0209 17004 – 603.

Im Rahmen der nächsten Veranstaltung am Donnerstag, dem 18. Juli 2019 um 15 Uhr geht es unter der Überschrift „Schluss mit lustig?“ um Humor bei der Begleitung und Betreuung von Demenzkranken.  Ort des Treffens ist das St. Vinzenz-Haus  in der Kirchstraße 32. Treffpunkt ist das Foyer der Pflege- und Betreuungseinrichtung.

Fröhlich sein, Lachen und unser Sinn für Humor sind Fähigkeiten, die den Menschen in die Wiege gelegt werden.  Diese sind auch bei vielen Demenzkranken noch erhalten. Dabei ist es gleichzeitig oft kaum zu ertragen, wenn sie Dinge tun, die man nicht nachvollziehen kann. Da bleibt manchmal das Lachen im Halse stecken. Dennoch hilft gemeinsames Lachen aus so manch kritischer Situation.

Das Demenzcafé öffnet jeweils am dritten Donnerstag eines Monats von 15 bis 17 Uhr.
Die nächsten Termine:
15.8.2019, Wir verstehen uns (nicht) – Wie die Kommunikation mit Demenzkranken gelingen kann
19.9.2019, Immer wieder Abschied – Demenz und Trauer