Startseite

Baumbank unter der alten Weide lädt zum Verweilen ein

Wie viele Gebete mögen sie schon gehört, wie viele traurige und glückliche Momente miterlebt haben, die Kirchenbänke aus der Evangelischen Kirche am Westbahnhof in Essen. Nun verwandelten Patienten aus der Arbeitstherapie im Elisabeth-Krankenhaus sie in ein Sitzmöbel unterm Baum.

Upcycling ist in aller Munde. Warum sollten also nicht auch Bänke aus einer profanierten Kirche, in der keine Gottesdienste mehr gefeiert werden, neu genutzt werde? In einem gemeinsamen Projekt haben Patientinnen und Patienten der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie – begleitet durch die verantwortliche Ergo- und Arbeitstherapeutin Eva Borchert – die Idee, den Kirchenbänken neues Leben einzuhauchen, realisiert. Ein Patient, der gelernter Schreiner ist, übernahm die Planung und die technische Zeichnung. Die Mitpatienten brachten Ideen ein und halfen Probleme zu lösen. Alle gemeinsam arbeiteten an dem aufwendigen Projekt.
Nach dem Abholen der Hölzer erfolgte der Zuschnitt nach selbst angefertigten Schablonen. Daran schloss sich der intensive Prozess des Ölens und Einschleifens an. Im Laufe von zwei Monaten mussten diese Vorgänge insgesamt achtmal wiederholt werden. Inzwischen ist die neue Baumbank fertig. Mit Unterstützung der Technischen Abteilung des Elisabeth-Krankenhauses wurde sie unter der alten Weide aufgestellt. Hier, unter den hängenden Ästen des Baumes wartet sie nun auf Patienten, Besucher und Mitarbeiter, die entspannen und auftanken wollen. Und sicher werden Bank und Baum auch in Zukunft viele Gedanken und Geschichten mit ihnen teilen.
Die Arbeitstherapie ist seit 23 Jahren fester Bestandteil des therapeutischen Angebotes von Menschen mit psychischen Erkrankungen im Elisabeth-Krankenhaus. Hier werden sowohl Patienten behandelt, die stationär aufgenommen wurden, als auch Menschen, die auf Verordnung ihres Facharztes ambulant betreut werden.
Ziel der Arbeitstherapie ist, die Grundarbeitsfähigkeiten, Belastbarkeit und Handlungsfähigkeit in Alltag und Beruf so weit zu stabilisieren, dass Betroffene ein möglichst autonomes Leben führen können. In verschiedenen Arbeitsbereichen wie der Metall- und Holzverarbeitung sowie Gartenbau werden die Patienten entsprechend ihrer Fähigkeiten und persönlichen Entwicklung langsam an Tätigkeiten herangeführt und auf das Arbeitsleben vorbereitet. Das Projekt Baumbank bot sich hier ideal an.